"Der Pianist Jan Felix May ist ein Meister unverbindlicher Melodien, die er mit dem mächtigen Rhythmus seiner linken Hand konfrontiert. Wie er [...] mit den typisch angedeuteten Linien spielt, das ist Weltklasse, und das mit Anfang zwanzig."

-Odenwälder Zeitung 05.05.2015

an der HfM Mainz

"Eine positive Überraschung waren Jan Felix May & Band. Der Bandleader präsentierte sich als junger Komponist, der die Vielfalt der musikalischen Welt in sich aufgenommen hat und aus ihr Neues mit Tiefe und wunderbaren Klangbildern kreiert."

 

-Kurt Rade, Jazzthetik

"Vor allem Klavier und Saxophon prägen das harmonische Geschehen in den von May verfassten Kompositionen. Sie erinnern dabei in ihrem kompakten gemeinsamen Spiel zeitweise auch ein wenig an jenes nordische 'European' Quartett Keith Jarretts mit Jan Garbarek (1974-79). Der melodische Gestaltungswille von May sorgt für zahlreiche Momente an Schönheit in der Musik, die sich tief ins Gedächtnis einprägen."

 

-Thomas Hein, B-JAZZ

"(...) wurde der zweite Preis über 3000 Euro an Jan Felix May aus Mainz und seine Band vergeben. May bekam für sein exzellentes Klavierspiel zudem den mit 1000 Euro dotierten Solistenpreis. (...) Denn sowohl Köster (...) als auch Jan Felix May haben neue Markierungen in der Jazzentwicklung gesetzt. (...) stachen bei May solistische Leistungen heraus, allen voran er selbst. Hier saß ein Ausnahmetalent am Steinway-Flügel.."

-Burghauser Anzeiger 10.03.2016

 

beim Jazzpreis Burghausen

"Das ist Jazz!""

-Roland Spiegel bei der Preisverleihung des Jazzpreises in Burghausen am 10.03.2016

 

"In seinem 'Lovely Night' erweist sich der Pianist, der an anderer Stelle Blockakkorde schichtet oder mit Single-Note-Einwürfen brilliert, als fingerfertiger Hochgeschwindigkeitsspieler."

-jazzpages 21.02.2016

mit Klaus Doldinger

"Ein außergewöhnliches Talent."

-Burghauser Anzeiger 10.03.2016

mit Kerstin Haberecht und Julian Camargo 

"Hinreißend ist das Duo mit dem Pianisten Jan Felix May."

-Klaus Mümpfer, Rhein Main Presse 10.12.2015

in Burghausen

"Auch Bassist Ron Heimer und Keyboarder Jan May, der zugleich Komponist der Rock'n'Pop Youngster Sieger 'Acid Grace' ist, bestachen durch tightes Spiel und flinke Finger."

-Allgemeine Zeitung Mainz 31.08.2011

"Zudem lobte der 1. Bürgermeister der Stadt Burghausen , Hans Steinl, wieder spontan einen Solistenpreis aus, (...) der an den Pianisten Jan Felix May ging. Der Bandleader der gleichnamigen zweitplatzierten Formation überzeugte die Jury von allen 28 Musikern, die bei diesem Finale insgesamt auf der Bühne gestanden hatten, am meisten. "

-Alexandra Königseder, aktiv, 10.03.2016

 

im SWR Funkhaus

"Der Pianist entlockt dem Flügel schöne Harmonien und Melodien, setzt ihn aber auch als Schlaginstrument ein."

-Allgemeine Zeitung Mainz 09.05.2015

 

bei  einem Konzert mit Vitold Rek

"In 'Gartenfeldplatz'. ebenfalls von [Marko] Mebus, dominierte das abgehende Klavierspiel Jan Felix Mays."

-Allgemeine Zeitung Mainz 21.03.2015