Jan Felix May (*1993 in Mainz) begeistert sich für das Klavierspiel seit dem 3. Lebensjahr. Zwischen 2008 und 2011 gewann er vier erste Preise bei "Jugend Jazzt" sowohl in Combo- als auch in Solo-Wertung. 2012 begann er noch während der Schulzeit ein Jungstudium in Musik an der Hochschule für Musik Mainz. Seit 2013 studiert er dort im Hauptfach Klavier bei Jesse Milliner, Sebastian Sternal, Rainer Böhm, Jean–Yves Jung u.a. 2014 nahm er zusätzlich ein Studium in Psychologie auf. Als Pianist ist er in zahlreichen Bands vertreten und hatte Auftritte mit Heinz-Dieter Sauerborn (hr-BigBand), Jiggs Whigham, Klaus Doldinger u. a. Seine Konzerte führten ihn bisher u. a. in den Jazzclub Unterfahrt / München, den Frankfurter Hof, das unterhaus und das SWR Funkhaus / Mainz und zum Krimifestival Tatort Eifel. 2016 gewann Jan Felix May den Solistenpreis beim 8. Europäischen Burghauser Nachwuchs-Wettbewerb anlässlich der 47. Internationalen Jazzwoche Burghausen. Mit seiner Band wurde er mit dem 2. Preis ausgezeichnet. 

Jan Felix May (*1993 in Mainz) began to play the piano at the early age of 3. Between 2008 and 2011 he was awarded four first prizes at the Jazz Contest „Jugend Jazzt“ both in the combo- and the individual competition. In 2012, while still going to High School, he started a Preschool Program at Mainz School of Music. Since 2013 he has been studying there (major piano) with Jesse Milliner, Sebastian Sternal, Rainer Böhm, Jean-Yves Jung a. o. In 2014 he also started to study Psychology at JGU Mainz. As a pianist he plays in numerous bands and he had concerts with Heinz-Dieter Sauerborn (hr-BigBand), Jiggs Whigham, Klaus Doldinger a. o. He already played at "Jazzclub Unterfahrt" / Munich, at "Frankfurter Hof", "das unterhaus", "SWR Funkhaus" / Mainz and at the "Crime Festival Tatort Eifel". In 2016 Jan Felix May won the prize for best soloist at the 8. European Young Artists' Jazz Award Burghausen within the 47. International Jazz Week. With his band he won 2nd prize.